written by
Stefan Zant
Food for Thoughts
2019-10-30

eSports - von der Nische zum Mainstream

eSports - von der Nische zum Mainstream

Ein neuer Sport nimmt rasant Fahrt auf. eSports – in Asien bereits ein regelrechtes Massenphänomen – entwickelt sich auch im deutschsprachigen Bereich aus der Nische heraus zum Mainstream-Phänomen.

eSports ist einer der größten und interessantesten Wachstumsbereiche, die es derzeit im Sport- und Entertainmentbereich gibt. Die Preisgelder belaufen sich auf 30 Millionen US-Dollar und mehr. Große internationale Marken wie adidas, BMW und McDonald's sind als Sponsoren an Bord und Bundesligavereine wie der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg verfügen über eigene professionelle Teams. Weltweit wird bis 2022 ein Umsatz von rund 1,8 Milliarden US-Dollar prognostiziert (Quelle: NewZoo 2019).


Für Werbetreibende sicherlich ein spannendes Feld. 7Sports hat ein eSports-Ökosystem etabliert, das fast die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt. Seit 2016 engagiert sich die Sportbusiness-Unit der ProSiebenSat.1 Group verstärkt für die Wahrnehmung und Akzeptanz von eSports im deutschsprachigen Raum. Die Berichterstattung im TV und über digitale Kanäle, die Mitgestaltung von Ligen und Events mit Partnern sowie das Management von Sportlern gehören zum Portfolio. Werbetreibende haben umfangreiche Möglichkeiten, ihre Marke im Rahmen von eSports zu inszenieren. 7Sports deckt dabei nicht nur alle Facetten des eSports ab, sondern kann durch das ProSiebenSat.1 Netzwerk alle medialen Möglichkeiten aus einer Hand anbieten.  


Im Gegensatz zu Fußball, bei dem die Zielgruppe von Jung bis Alt reicht, erreicht man mit einem Engagement im eSports vor allem junge Leute mit wenig Streuverlusten. Unternehmen, für die diese Zielgruppe relevant ist, können durch Sponsorings oder andere Werbemöglichkeiten ein junges, modernes Image für ihre Marke generieren. Ein weiterer großer Vorteil für Sponsoren: Bei eSports gibt es keine starren Richtlinien wie in anderen Sportarten, z.B. wo ein Logo auf dem Trikot platziert werden darf.


In der Gesellschaft gibt es noch einige Vorbehalte, aber eSports setzt sich langsam als anerkannter Sport durch. Zu Recht. Es geht in erster Linie um den Wettbewerb unter den besten Spielern der Welt. Wer Profi werden will, braucht neben einer guten Hand-Augen-Koordination, Reaktionsgeschwindigkeit, Taktik und vielem mehr genau die Skills, die es auch im klassischen Sport braucht. Das Asiatische Olympische Komitee hat eSports für die Asienspiele 2022 geplant, und in Deutschland hat es eSports bereits als neuen Sport in den Entwurf des Koalitionsvertrags geschafft.


Auch die Ergebnisse des "Media Activity Guide 2019", einer jährlichen Studie des ProSiebenSat.1-Vermarkters SevenOne Media, zeigen, dass eSports seine Nische bereits verlässt. Jeder sechste Deutsche hat eine eSport-Veranstaltung gesehen. Weitere vier Prozent können sich vorstellen, eSports-Inhalte anzusehen. Mit einem Potenzial von fast zwölf Millionen Menschen in Deutschland entwickelt sich eSports zum Mainstream.

© Electronic Sports League (ESL)

teilen: