written by
Oliver Dietrich
Oli‘s Creative Verdict
2018-07-23

Kampagne: Bonavi Kinderwagen

Kampagne: Bonavi Kinderwagen

Jeden Monat kommentiert und diskutiert Oliver Dietrich, Director Creative Ideation P7S1, aktuelle Werbe- und Marketing-Kampagnen und erläutert, was Start-Ups daraus lernen können. Nach der Fußball WM widmet er sich wieder dem Alltag – und schaut auf die TV-Premieren-Kampagne von Bonavi, der ersten reinen Online-Marke für Kinderwagen

Kampagne: 

Bonavi Kinderwagen

 

Plattformen:

TV, Social Media, Mobile, Online

 Learnings:

#1 First-Mover sein ist gut. Dann aber besser konsequent.
#2 Wenn alles drin ist an Infos ist es meist zu viel. Zu viele USPs in einem Spot sind der Feind des schnellen Verstehens. Wie sagten schon die Großeltern: Zu viel ist auch nicht gut.
#3 Emotionalität nicht vergessen bei einem emotionalen Produkt. Der Erfolg liegt in der perfekten Balance.

  

Der Hintergrund:

Bonavi ist ein Start-up mit Sitz in Berlin und eine Online-Kinderwagen-Marke im Premium Segment.

Nun gibt es auf dem boomenden Markt der Premium Kinderwagen viele Anbieter – aber bislang war keiner mit TV-Werbung unterwegs. Bonavi ändert das und ist mit TV-Spots zu sehen.

 

Das Ziel:

Bonavi ins Rollen zu bringen. First Mover zu sein in einem schnell wachsenden, relevanten Marksegment. Breite Zielgruppe, klare Positionierung. Und das alles sehr schnell – was bietet sich da an? Natürlich TV-Reichweite nutzen und Zielgruppe mitten ins Herz treffen. Das Thema gibt das ja her. Also dann mal los.

Die Umsetzung:

Vieles an dem Spot ist richtig und passend umgesetzt. Der Insight stimmt, die USPs werden kommuniziert. URL ist drin, Call-to-Action passt, Logo steht lange genug. Was fehlt ist jedoch Emotionalität. Die kommt hier zu kurz, wobei die Mischung aus Animation und Realbild dafür zwar nicht ideal ist, aber dennoch mehr herauszuholen ist. Gerade für E-Commerce Marken ist es wichtig, eine Balance zwischen Emotionalität und Funktionalität beim TV-Spot zu finden. Nur so werden Marken- und Performance-Ziele langfristig erreicht.

In diesem Fall mehr Fokus auf den emotionalen Benefit statt auf die funktionalen Benefits – gerade in einem Premium-Segment ist das extrem wichtig. Die Kombination aus Emotion und Fakten muss ausgewogen sein.

 

Oli’s Verdict: Hot or Not?

Ein wenig Hot, ein wenig mehr Not.

Ein durchdachter Spot, der noch einige (emotionale) Möglichkeiten auslässt, um die Zielgruppe abzuholen.

teilen: